Galgenberg Othfresen - Ein BiotoP der Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V. - Bilder/Fotos/Flora/Fauna/Videos/Literatur/Lageplan

Ein besonders geschützter Biotop der Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V.! Der Galgenberg liegt im Salzgitterschen Höhenzug bei Othfresen und gehört zum FFH-Gebiet Nr. 122 „Salzgitterscher Höhenzug" (Südteil). Eine ehemalige Ackerfläche, die mit hohem Aufwand renatueriert wurde.

Galgenberg OTHFRESEN/GOSLAR - VIDEO

 

 

 

Der Galgenberg - ein kleines Paradies

 

Der Galgenberg bei Othfresen ist ein Biotop der Natur- und Umwelthilfe Goslar e. V. .

Uwe Bärecke und Regine Schadach haben mit der Kamera ein paar Impressionen für Sie im Film festgehalten.

 

Impressionen einer Wildblumenwiese

Schnitt: Uwe Bärecke, Goslar


Galgenberg Othfresen - Übersicht der Flora und Fauna

Liebe Naturfreunde,

 

in einer PDF Datei finden Sie jeweils eine Übersicht der Flora und Fauna des Galgenberges bei Othfresen. Die Daten wurden aus den Beobachtungslisten von Naturgucker.de zusammengetragen. Beachten Sie bitte, dass eventuell aufgeführte Arten nicht mehr existieren, bzw. gegenwärtig nicht mehr nachgewiesen werden konnten. Bei Naturgucker.de haben Sie die Möglichkeit, die genauen Beobachtungszeiten für die jeweilige Art in der Gipskuhle Othfresen zu filtern / zu erfahren.

 

Download
Flora des Galgenberges bei Othfresen
Übersicht der Flora - Stand November 2019 - Zusammenstellung: Regine Schadach
Flora_Galgenberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.1 KB
Download
Fauna des Galgenberges bei Othfresen
Übersicht der Fauna - Stand November 2019 - Zusammenstellung: Regine Schadach
Fauna_Galgenberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 60.9 KB

Galgenberg Othfresen - Weiterführende Literatur

Download
Lebens-Räume 2.0
Aktuelle Broschur:
"Naturschutz ohne Zaun im nördlichen Harzvorland - Eine Bilanz!"
Lebens-Räume 2.0
Lebens_Raeume_20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.4 MB

Galgenberg Othfresen - Lageplan

Hier wachsen besonders geschützte Pflanzen! Achten Sie beim Betreten des Biotopes darauf, dass die seltenen Planzen nicht geschädigt werden. Begegnen Sie mit Respekt der Natur und den Menschen, die hier ehrenamtlich tätig waren!